98724 Lauscha

Museum für Glaskunst Lauscha

Es war ein armer Lauscher Glasbläser der nicht genug Geld hatte, den Weihnachtsbaum für seine Kinder mit richtigen Äpfeln, Birnen und Nüssen zu schmücken. Er setze sich vor die „Flamme“ und blies Kugeln, die Äpfeln, Birnen und Nüssen nachempfunden waren. Damit schmückte er nun den Baum für die Kleinen. Soweit die schöne Legende. Dokumentiert ist, dass ab Anfang des 19. Jahrhunderts aus der Produktion von Glasperlen heraus auch gläserne Früchte und Kugeln hergestellt wurden, die einzeln auf Ketten aufgezogen, den Weihnachtsbaum schmückten. Seit Anfang dieses Jahres gehört der mundgeblasene gläserne Lauscher Christbaumschmuck zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Anlässlich dieser Ehre wurde die Ausstellung zum Thema Christbaumschmuck erweitert und neugestaltet. Aber auch Thüringer Glas vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart, Waldglas, Prunkgefäße, Perlen, Sammlerfiguren, Glasaugen, Kunsthandwerk und zeitgenössische Glaskunst ist zu bewundern.

Zurück zur Übersicht >

Ihr CARD-Vorteil:

20% Ermäßigung auf den Eintritt für Erw.
30% für Kinder

Adresse / Kontakt

Museum für Glaskunst Lauscha

Straße des Friedens 46

98724 Lauscha

Tel.: (03 67 02) 2 07 24

Mail:

www.glasmuseum-lauscha.de

Öffnungszeiten

Di-Sa 11-16.00 Uhr
So u. Feiertage 11-17.00 Uhr